Praxisbezug im Fach Wirtschaft und Recht

Mit seinem Praxisbezug hat das Fach eine Schlüsselstellung im Kontakt der Schule zur Arbeitswelt. Dieser wird z. B. durch Betriebserkundungen, Expertenreferate und Betriebspraktika gepflegt. Aber auch innerhalb des Schullebens lassen sich z. B. Gründung eines Schülerunternehmens als praxisbezogener wirtschaftlicher Handlungsrahmen nutzen. Daneben haben Planspiele als simulierte Wirklichkeit im Unterricht einen hohen Stellenwert und werden vor allem im wirtschaftswissenschaftlichen Zweig durchgeführt. So können die Schüler/-innen frühzeitig Erfahrungen beim Börsenhandel (Planspiel Börse) oder bei den strategischen Entscheidungen innerhalb eines Unternehmens (Planspiel: Play the market) machen.

 

Planspiele

Betriebswirtschaftliches Planspiel „Play the Market“

Das softwarebasierte, virtuelle Planspiel erfordert komplexe Entscheidungen über Produktion, Marketing, Personal, Material und Finanzen. Neben dem erwirtschafteten Gewinn sind auch Aspekte des Umweltschutzes und der Arbeitsplatzsicherung für den Erfolg von Bedeutung. Dabei analysieren die Schülerinnen und Schüler von der zentralen Spielleitung vorgegebene Situationen, worauf sie ihre Strategie aufbauen. Neben dem Wissenszuwachs fördert das Planspiel das Denken in wirtschaftlichen Zusammenhängen sowie fächerübergreifende Methoden der Berufswelt: Projektarbeit, Teamarbeit und Präsentation.

Planspiel Börse

Das Planspiel Börse ist ein rund zehnwöchiger Online-Wettbewerb, bei dem Schüler und Schülerinnen mit fiktivem Kapital an der Börse handeln. Es gewinnen die Teams, die durch den Kauf und Verkauf von konventionellen und nachhaltigen Aktien den größten Wertzuwachs in ihrem virtuellen Depot erzielen. Der simulierte Wertpapierhandel vertieft auf spielerische Art wirtschaftliche Grundkenntnisse und vermittelt Börsenwissen. (https://www.planspiel-boerse.de/toplevel/main/deutsch/datenblatt.html)

Betriebspraktikum für Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse des wirtschaftswissenschaftlichen Zweiges

Im Fach Wirtschaft und Recht setzen sich die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse mit Fragen der Berufswahl auseinander. Neben einem Überblick über schulische und berufliche Bildungswege gibt das Fach Wirtschaft und Recht mit seiner Praxisnähe Einblicke in die Arbeitswelt und damit eine wesentliche Hilfestellung zur beruflichen Orientierung. Ein verpflichtendes Betriebspraktikum soll den Schülerinnen und Schülern ermöglichen erste Erfahrungen in der beruflichen Praxis zu sammeln.

Ablauf:

Vorbereitung: Zunächst sollten sich die Schülerinnen und Schüler selbstständig einen Praktikumsbetrieb im Raum Würzburg suchen. Dies fördert die Eigeninitiative und Selbstständigkeit der Praktikumsbewerber. Die Erstellung eines Bewerbungsanschreibens und Lebenslaufes wird dabei im Unterricht behandelt und eingeübt.

Durchführung: In der Praktikumswoche finden Praktikumsbesuche durch Lehrkräfte statt, damit diese sich vor Ort einen Eindruck von den Tätigkeiten des jeweiligen Praktikanten und des Praktikumsbetriebs machen können  Außerdem verfasst jede Schülerin und jeder Schüler einen Praktikumsbericht.

Nachbereitung: Nach dem Praktikum stellte jede Schülerin und jeder Schüler in einer Präsentation den Praktikumsbetrieb und die Ausbildungs- oder Studienrichtung vor.

Des Weiteren finden im Rahmen des Wirtschaft und Recht Unterrichts regelmäßig folgende Workshops und Erkundungen/Exkursionen statt:

  • Exkursionen (z.B. Amtsgericht Würzburg)
  • Betriebserkundungen (z.B. Firma Brose, Firma Garmin,….)
  • Workshops (z.B. Bewerbungstraining)