Referentin im Wirtschaftskurs Q11

„Design Thinking, Agilität und Neue Arbeitswelten“ – warum sich schulischer Einsatz lohnt

Frau Buchem, Mutter einer Abiturientin aus dem Jahrgang 2019 und Unternehmensberaterin bei der compentus/ gmbh (Schreibweise so korrekt) in Stuttgart, besuchte im Januar den Q11 Kurs im Fach Wirtschaft und Recht und ließ die Schülerinnen und Schüler einmal hinter die Kulissen der Arbeits- und Bankenwelt blicken.
„Wie verändert sich unternehmerisches Denken in der heutigen Arbeitswelt?“, „Wie haben sich Kunden- und Unternehmerverhalten bereits geändert?“ waren dabei nur zwei der vielen Fragen, die in den zwei Schulstunden erörtert wurden.
So gilt in der Bankenwelt der Zukunft: Die neue Währung ist „Zeit“ und „wer Kundenlösungen einfach hält, der gewinnt!“ Unternehmen müssen ihre Produkte aus Kundensicht heraus entwickeln und können diese mit einer „Customer Empathy Map“ untersuchen und entwickeln.
Neue digitale Zahlungsarten / Rabattkartenprogramme sind auf dem Vormarsch und werden zum Teil von unseren Schülerinnen und Schülern genutzt. Aus Unternehmenssicht geht es dabei vor allem um die Nutzung der Daten, die die Zahlungsströme hinterlassen. Aus diesen werden dann wieder neue Produkte designt und dem Kunden angeboten.
In ihrem Workshop gab Frau Buchem den Oberstufenschülerin noch eine Extraportion Motivation für ihre verbleibenden eineinhalb Schuljahre auf den Weg: Gute Abiturienten und Hochschulabsolventen sind rar. So ist es schon heute so, dass sich Unternehmen bei (sehr) guten Absolventen bewerben – und eben nicht mehr umgekehrt, so wie es früher einmal war.

StR M. Kirsch