Neue Grippe

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

2 Schülerinnen unseres Gymnasiums haben sich während einer Kollegstufenfahrt nach Malta mit der neuen Grippe (Schweinegrippe) infiziert.

Die Schülerinnen sind in der Nacht zum Freitag, den 24.07.2009 von der Fahrt zurückgekommen und haben seitdem das Siebold-Gymnasium nicht besucht.

Am Sonntag, den 26.07.2009 hat mich das Gesundheitsamt informiert, dass sich 2 Schülerinnen möglicherweise infiziert haben. Die Schülerinnen und Schüler dieser Gruppe wurden mit ihren Lehrkräften vorsichtshalber bis Freitag beurlaubt.

Das Gesundheitsamt hat am Montag, den 27.07.2009 um 18.00 Uhr seinen Anfangsverdacht bestätigt. Nach Meinung des Gesundheitsamtes besteht kein Grund, die Schule zu schließen, da die Gefahr einer Massenausbreitung gebannt scheint.

Wir werden also das Schuljahr beenden wie geplant; lediglich die Zeugnisausgabe für die Maltafahrer erfolgt am Montag, 3.8.2009 ab 9.00 Uhr.

Mit freundlichen Grüßen
H. Rapps
Schulleiter

Anlage:
Merkblatt des Gesundheitsamts:

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

Sie haben Kontakt mit einer Person gehabt, die mit dem Erreger der Neuen Influenza A/H1N1 (“Schweinegrippe”) infiziert ist. Da die Möglichkeit besteht, dass Sie sich ebenfalls angesteckt haben, möchten wir Sie

  1. über die Erkrankung und
  2. worauf Sie besonders achten sollten

kurz informieren.

Zu (1): Informationen über die Erkrankung

Dieses neue Grippevirus, das in Europa bisher meist nur zu leichten Krankheitsverläufen führt, kann bei krankheitsanfälligen Personen auch schwerwiegende oder in Einzelfällen sogar tödliche Erkrankungen hervorrufen.

Zu diesen besonders anfälligen Personen zählen nach bisheriger Erfahrung:

  • Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen
  • Menschen mit sonstigen chronischen Grunderkrankungen, zum Beispiel des Herz-Kreislaufsystems oder des Immunsystems
  • Schwangere
  • Junge Säuglinge

Dieses neue Grippevirus wird, wie auch die “normale” Grippe, durch Husten, Niesen, etc. auf andere Menschen übertragen. In der Regel treten dann nach ca. 1 bis 7 Tagen erste Krankheitszeichen auf.

Zu (2): Worauf Sie achten sollten

Wichtig: Sie können bereits 1 Tag vor dem Auftreten der ersten Krankheitszeichen und bis zu 7 Tagen nach Erkrankungsbeginn andere Menschen anstecken (bei Kindern bis zu 10 Tagen).

Um eine Weiterverbreitung verhindern und eine mögliche Ansteckung bei Ihnen früh erkennen zu können, sollten Sie für 7 Tage nach dem letzten Kontakt zur erkrankten Person (10 Tage, wenn die erkrankte Person ein Kind ist) folgende Verhaltensempfehlungen besonders berücksichtigen:

  • Schränken Sie vorsorglich den Kontakt zu besonders anfälligen Personen so weit wie möglich ein.
  • Bitte achten Sie vorsorglich auf die Einhaltung einer guten persönlichen Hygiene zur Reduktion eines Übertragungsrisikos und weisen Sie auch Ihre Haushaltsmitglieder darauf hin. Hierzu zählt insbesondere:
  • Eine sorgfältige Händehygiene (häufiges Waschen mit Seife)

Achten Sie auf das Auftreten folgender Krankheitszeichen:

  • Fieber
  • plötzlich beginnendes Krankheitsgefühl mit Muskel-, Glieder- und/ oder Kopfschmerzen
  • Halsschmerzen oder Schnupfen
  • Husten oder Atemnot

Wichtig: Sollten Sie in den nächsten 7 Tagen nach einem Kontakt eines oder mehrere der oben aufgeführten Krankheitszeichen an sich bemerken, informieren Sie bitte umgehend Ihr zuständiges Gesundheitsamt.

  • Wenn Sie eine Ärztin/einen Arzt aufsuchen, weisen Sie Ihre Ärztin/Ihren Arzt telefonisch auf Ihr Kommen und Ihre Krankheitszeichen hin, damit entsprechende Hygienevorkehrungen getroffen werden können.

Bei Rückfragen wenden Sie sich an Ihr zuständiges Gesundheitsamt:

Gesundheitsamt Würzburg, Ansprechpartner Dr. Löw Tel.Nr. 0931-3574-5 oder 0932-3574-610