Mit Rio ins Finale

Beim jährlichen Wettbewerb „Play the Market“, welcher seit 22 Jahren vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft für Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse an Gymnasien sowie an Fach- und Berufsoberschulen durchgeführt wird, haben Pia Ditzel, Camillo Gattenlöhner und Lars-Philip Paulus das Finale erreicht. Das sehr anspruchsvolle Planspiel erfordert u.a. Kreativität, betriebswirtschaftliches Verständnis, Ausdauer und den sicheren Umgang mit Excel-Tabellen oder PowerPoint.
Die Zielsetzung des Planspiels wird folgendermaßen beschrieben:

Alle teilnehmenden Teams stehen zu Beginn vor der gleichen Ausgangssituation: Als Geschäftsführer eines mittelständischen Industrieunternehmens produzieren sie das gleiche Produkt und treten mit anderen Schülerteams auf ihrem Markt in Konkurrenz.
Es gilt, eine eigene Strategie zu entwickeln und in jeder Spielperiode (i.d.R. sechs Spielperioden pro Wettbewerbsphase) Entscheidungen u.a. in den Bereichen Finanzierung, Produktions-, Absatz-, Beschaffungs- und Personalplanung zu treffen. Natürlich muss dabei auch die Strategie der Konkurrenz im Blick behalten werden. Neben dem Gewinn sind auch soziale und ökologische Nachhaltigkeit entscheidend für den Erfolg des eigenen Unternehmens.
(Quelle: playthemarket)

Nach der spannenden Vorrunde mit über 2300 Teilnehmern haben sich CPL (Name des Unternehmens) mit „Knusperino“, einem Müsliriegel, in ihrem Teilmarkt mit Platz 1 durchgesetzt. Mit dem Team „KreativHandel“ erreichte eine weitere Gruppe die Zwischenrunde der 40 besten Teams.
Die Zwischenrunde fand am 4. bis 6. Juli in Hersbruck statt. Die Aufgabenstellung war einen neuen Fußball zu entwickeln. Mit Rio, siehe Bild, konnte CPL das Finale der neun besten Teams in München am 16. bis 18. Juli erreichen. Da gilt es nun im Markt für Spiele ein Brettspiel in der Preisklasse zwischen 20 und 40 Euro zu entwickeln. Dem Sieger winkt eine Reise nach New York. Wir wünschen CPL alles Gute und viele kreative Einfälle.

Dieter Scheckeler für die Fachschaft Wirtschaft und Recht