Archiv der Kategorie: Projekte

Urkunden beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Auch dieses Jahr haben wieder einige Schülerinnen und Schüler aus der 9. und 10. Jahrgangsstufe am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilgenommen und hierbei Aufgaben in Englisch, Italienisch und Spanisch gelöst, die über die in der Schule üblichen Aufgabenformate hinausgingen. Hierfür erhielten sie vom Veranstalter des Wettbewerbs entsprechende Urkunden. Stellvertretend für alle TeilnehmerInnen präsentieren auf dem Foto Berkay, 9c, Miram und Lisa-Marie, 10a, sowie Marina, 10c, und Ella, 10b, ihre Urkunden.

U-18-Europawahl am Siebold

In Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring organisierte die SMV des Siebold-Gymnasiums am 17. Mai eine U-18-Europa-Wahl. Neben den offiziellen Wahlbüros für Schulklassen im Jugendzentrum Zellerau und in der Stadtbücherei war es auch den Schulen freigestellt, eigene Wahlbüros einzurichten – eine Chance, die die SMV ergriff. Denn, wie die Schülersprecher Franca und Anton erklärten, sei es das Ziel der Veranstaltung, das Demokratiebewusstsein in der Schülerschaft zu stärken und zu zeigen, dass auch Jugendliche politikinteressiert sind.

In Form von Durchsagen waren die Siebold-SchülerInnen am Donnerstag über die Möglichkeit zu wählen informiert worden. Zur Information lagen im Wahlraum Informationen zu den Parteien aus. Auch an den vom Sozialkundeseminar erstellten Stellwänden vor dem Lehrerzimmer konnte und kann man sich über die Europawahl informieren.

Augmented Reality im Kunstunterricht

Während Virtual Reality (VR) eine neue digitale Wirklichkeit schafft, in welche die Benutzerin / der Benutzer z. B. in Computerspielen eintaucht, versteht man unter Augmented Reality (AR) die Einbindung digital erzeugter Elemente in das reale Umfeld des Nutzers. In einer Vertretungsstunde in der 5d entstanden so die angefügten Fotos. Die Schülerinnen und Schüler der 5d malten zunächst die Vorlagen aus. Die  App Quiver Edu kreierte aus dem zweidimensionalen Bild dann eine dreidimensionale Struktur, mit der die Schülerinnen und Schüler  fotografiert oder auch gefilmt werden konnten. Die sich quasi aus dem Stück Papier erhebenden Figuren können von allen Seiten betrachtet werden. Bei einem Teil der  Vorlagen wird auch ein Sound abgespielt und Informationen z.B. zum betrachteten Meerestier können angezeigt werden. Weiterlesen

Siebold-Schüler testen Achtsamkeits-App im Cube

Als erste Tester für seine kurz vor dem Ende der Entwicklung stehende Achtsamkeits-App für Kinder und Jugendliche hat sich Martin Rademacher, Firmengründer im Zentrum für Digitale Innovation,  Fünftklässler des Siebold-Gymnasiums ausgesucht. Diesen sind nämlich zahlreiche Achtsamkeits- und Ruheübungen aus dem Achtsamkeitsunterricht bekannt und sie können deshalb sehr gut einschätzen, wie gut die App gelungen ist. BuddhaBoo, so der Name der App, ist die ideale Meditationshilfe für zu Hause. Weiterlesen

La Francophonie

Im Rahmen einer Unterrichtseinheit zur Francophonie hat der Kurs 1f einen  virtuellen Ausflug in einige französischsprachige Länder unternommen und die Eindrücke in einem Fotobuch festgehalten: Weiterlesen

España nos encantó

Eine höchst interessante Woche in Madrid verbrachten Spanischlernende der 9. und 10. Jahrgangsstufe des Siebold-Gymnasiums sowie 11. Klässler des RIG an unserer Partnerschule Fundación Caldeiro in Madrid.
Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin Sra. Malo und einem gemeinsamen Frühstück schauten die deutschen SchülerInnen sich den Prado und den nahegelegenen Retiro-Park an. Der nächste Tag führte sie in die ehemalige spanische Hauptstadt Toledo, wo man auch heute noch das gedeihliche Zusammenleben von Christen, Juden und Arabern im Mittelalter anhand der hinterlassenen Bauwerke nachverfolgen kann und immer wieder auf Spuren des berühmten Malers El Greco trifft. Weiterlesen

Von Castelfranco nach Asolo, Padua und Venedig

Freitag, 12. April
Auf dem Programm stand heute eine kleine Führung durch das alte Theater von Castelfranco sowie durch die Villa Bolasco, deren Garten einen Preis für den schönsten Garten ganz Italiens bekommen hat. Während des Abschiedsessens an der Schule hielten die italienischen Schüler eine Dankesrede für die Lehrkräfte, die diesen Austausch ermöglicht haben. Zum Schluss setzen wir uns noch alle in einen Stuhlkreis und berichteten, was uns am Austausch besonders gefallen hat. Am Bahnhof verabschiedeten wir uns ausgiebig von unseren italienischen Freunden und traten mit Koffern, die wegen der zum Abschied erhaltenen italienischen Spezialitäten gefühlt zehn Kilo schwerer waren als auf der Hinfahrt, die Heimreise an. Weiterlesen