BACABI 8 JAHRE RUM

Unter diesem Motto richteten am Freitag die AbiturientInnen des Siebold-Gymnasiums ihre Abiturfeier aus. Zukunftsgerichtet verlief deren erster Teil: Die AbiturientInnen ließen zunächst an schwarzen und gelben Luftballons befestigte Kärtchen mit ihren Wünschen für die Zukunft in den Himmel um das Vogel Convention Center steigen, bevor im Inneren der Halle dann Herr Rapps in seiner kurzen Rede die großen Chancen hervorhob, welche  die  heutige Zeit den AbiturientInnen bietet. Ihnen stünden mehr Ausbildungswege und Studiengänge als je zuvor zur Verfügung. Mit einem Blick in die Vergangenheit wies er aber auch auf die Gefahren für die Gesellschaft hin und forderte mit einem Zitat Barack Obamas das aktive Engagement der SchülerInnen ein: „Der Garten der Demokratie muss umsorgt werden. Sonst kann alles schnell zusammenfallen.“ Auf die „fremden Ufer“, die für die Jugendlichen zu entdecken sind, ging die Vorsitzende des Elternbeirats Ingrid Schumacher ein und forderte mit einem Zitat aus einem Liedtext der Gruppe Novalis die Jugendlichen auf, Mut zu zeigen und „ungestört von Furcht sich selbst (zu) entdecken.“ Anschließend bedankte sich das Organisationsteam der Abifeier Elisa Mussoni, Maria Reichert, Theresa Straus und Wojciech Wojaczek bei Eltern und Lehrkräften für die Unterstützung auf dem Weg zum Abitur. Vor eingeblendeten Bildern aus ihrer Kindheit nahmen die AbiturientInnen anschließend ihre Abiturzeugnisse aus der Hand von Herrn Rapps entgegen. Besondere Leistungen wurden hierbei von den Oberstufenbetreuern Frau Kunkel und Herrn Hümmer hervorgehoben und mit Preisen gewürdigt. Einen Rückblick auf 8 Jahre am Siebold-Gymnasium aus Schülersicht unternahmen dann nach dem Abendessen Judith Heinz und Maria Reichert in ihrer Abiturrede. Jakob Dietrich, Q11, sorgte anschließend für die musikalische Unterhaltung der Anwesenden.

Das Siebold-Gymnasium bedankt sich bei dem Organisationsteam für die schöne Feier und wünscht allen AbiturientInnen eine erfolgreiche Zukunft!