Kreatives Schreiben in der 11b

Die Schüler haben im Rahmen des Deutschunterrichts mit ihrer Lehrerin Krystyna Hilsberg Texte kreativ bearbeitet. Zum Aufwärmen überlegten sie sich ein Anagramm ihres Vor- und Nachnamens.
Im Anschluss daran wurden anhand von G. A. Bürgers Gedicht “Der Bauer an seinen durchlauchtigen Tyrannen” sogenannte Elfchen verfasst, die die Sorge des Bauern in 11 Worten ausdrücken mussten. Nicht ganz so einfach, wie einige feststellen mussten. Dass die Antwort des Fürsten nicht lange auf sich warten ließ, war gewiss! So schrieben die Schüler ein SMS-Gedicht von 160 Zeichen, in welchem der Unmut des Fürsten deutlich wurde und im Anschluss daran produzierten sie auch noch einen formellen Antwortbrief.
Diese vielfältigen Schreibanlässe wurden jeweils mit dem anfangs ausgedachten Anagramm unterzeichnet.

Weitergeführt wurde das gestalterische Schreiben, indem die Schüler Bürgers Gedicht als Lückentext bekamen und dieses mit einem selbst gewählten Thema wieder zum Leben erweckten. Diese kreative Phase war eine willkommene Abwechslung nach einem doch recht arbeitsintensiven Schuljahresbeginn.