Unicef-Aktion der 6b

InfostandAngeregt durch einen Artikel in der Zeitschrift Geolino über die Aktion „Juniorbotschafter“ von Unicef entstand bei uns der Wunsch an diesem Projekt mitzuwirken. Wir, die Klasse 6b, trugen die Unicef-Aktion unserer Klasse und der Klassenlehrerin, Frau Maier, vor und fanden allgemeine Zustimmung. dscf0399.JPGÜber die Zeitschrift erfuhren wir von den Schwierigkeiten der Kinder in Bangladesch, die einen Großteil ihrer Zeit für anstrengende Arbeit aufbringen müssen um zum Familieneinkommen beizutragen. Wir wählten das Thema „Kinderarbeit“ aus, weil in der gleichen Ausgabe, in der auch über die Juniorbotschafteraktion berichtet wurde, ein Artikel über einen Jungen abgedruckt war, der in Bangladesch lebt und tagtäglich 10-12 Stunden in einer Plastikfabrik arbeitet um sich und seine Familie ernähren zu können.

dscf0402.JPGdscf0381.JPGDieser Artikel hat uns sehr beeindruckt und uns eine Vorstellung vermittelt, unter welch schwierigen und gesundheitsschädlichen Bedingungen gleichaltrige Kinder in Bangladesch leben müssen.
Mit der Klasse haben wir daraufhin mehrere Artikel zum Thema Kinderarbeit besprochen, und unsere Klassenlehrerin hat mit uns einen Fragebogen zum Thema Kinderrechte erarbeitet. Anschließend haben wir Ideen gesammelt, wie wir unsere eigene Aktion gestalten könnten. Während und auch außerhalb der Schulzeit haben wir noch mehrere Stunden dazu verwendet, Plakate und T-Shirts zu malen und Einzelheiten zu besprechen.

dscf0415.JPGAm Samstag, den 10. März 2007, war es dann so weit. Auf dem Domvorplatz in Würzburg haben wir unsere Aktion „Kinder für Kinder“ gestartet. Um 8.30 Uhr begannen wir – mit tatkräftiger Hilfe unserer Klassenlehrerin Frau Maier und Herrn Götz sowie einiger Eltern – mit dem Aufbau von Stellwänden, Biertischen und –bänken sowie Pavillons usw.

Von der Unicef-Arbeitsgruppe Würzburg haben wir eine komplette Bilder- und Textausstellung zum Thema „Kinderarbeit – kleine Hände, krummer Rücken“ bekommen, die wir an die Stellwände gepinnt haben.

dscf0400.JPGEs gab außerdem einen Infostand, an dem Informationen zum Thema „Kinderarbeit“ auslagen, Kinderschminken, einen großen Kuchenverkauf und Reisverkauf, da Reis das Hauptnahrungsmittel in Bangladesch ist – dem von uns ausgewählten Projektland.

dscf0383.JPGNeben dem Stand hatten wir noch einen Flohmarkt, auf dem wir v. a. Spielsachen verkauften. Zudem veranstalteten wir noch eine Luftballonaktion, bei der mit Gas gefüllte Luftballons mit Unicef-Motiven gegen eine Spende abgegeben oder verschenkt wurden.

dscf0413.JPGDas Besondere daran waren die am Luftballon festgebundenen Kärtchen mit der Beschreibung unserer Aktion und der Bitte an den Finder unsere Aktion (Stichwort: „Luftballon“) mit einer Spende auch im Nachhinein zu unterstützen.

dscf0419.JPGDes Weiteren sind einige unserer Mitschüler mit Spendendosen durch die Stadt gelaufen und haben damit einen großen Betrag zur Gesamtsumme beigetragen. Leider war es in den ersten Stunden noch recht kalt und windig – unser Stand hatte die Genehmigung der Stadt von 10.00 – 15.00 Uhr -, trotzdem hatten wir viel Interessenten.

dscf0429.JPG

Insgesamt haben wir 1250, 45 Euro eingenommen und wir hoffen sehr, damit etwas Gutes für die Kinder in Bangladesch getan zu haben.

Unsere ganze Klasse (einschließlich Frau Maier und Herrn Götz) war begeistert von der Aktion. Es war toll sich als Klasse gemeinsam für ein wichtiges Ziel einzusetzen und wir hatten auch jede Menge Spaß.

Vera Steinbach und Johanna Degen (Klasse 6b)

dscf0423.JPG dscf0405.JPG dscf0398.JPG dscf0404.JPG