Bezirksfinale Gerätturnen 2007

turnen.jpg16 turnbegeisterte und -begabte Schülerinnen des Siebold-Gymnasiums traten am Dienstag, den 06. März, in Alzenau an, um ihre fast ausschließlich im Schulturnen bzw. der Turn-AG erworbenen Fähigkeiten beim Bezirksfinale Gerätturnen unter Beweis zu stellen. Für viele war dieser erste Wettkampf in den Wettkampfklassen M III/1 und M II mit der bitteren Erkenntnis verbunden, dass der Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia” ausschließlich den Vereinsturnerinnen vorbehalten zu sein scheint, da sich außer uns keine reine „Schulmannschaft” getraut hat, am Bezirksfinale teilzunehmen. Trotz insgesamt beachtlicher Leistungen der Siebold-Turnerinnen -vor allem im Hinblick auf die Kürze der Trainingsphase, in der wir uns ausschließlich auf die sehr komplexen Wettkampfübungen konzentriert haben- konnten diese den durch mehrmaliges wöchentliches Training aufgebauten Könnensvorsprung der Vereinsturnerinnen leider nicht überbieten und mussten sich deshalb mit einem 8. (MIII/1) und einem 4. Platz (MII) zufrieden geben.
Eines haben die Mädchen mit ihren trotz allem glücklichen Gesichtern dennoch bewiesen, nämlich dass Gerätturnen am Siebold-Gymnasium immer auch mit Freude an der Bewegung verbunden ist und der reine Leistungsgedanke bei uns erst an zweiter Stelle steht. Bleibt nur zu hoffen, dass der olympische Gedanke („Dabei sein ist alles.”) auch bei „Jugend trainiert für Olympia” in Zukunft wieder einen höheren Stellenwert erhält.
Etwas weniger „vereinslastig” war das Bezirksfinale in Münsterschwarzach, an dem unser Turnnachwuchs der 5. Jahrgangsstufe am Mittwoch, dem 07.03.07, in der Wettkampfklasse M IV/1 seine ersten Wettkampferfahrungen sammeln durfte. Nach einem halben Jahr Turntraining, in dem zunächst einmal die Grundlagen wie Radschlagen gelegt werden mussten, konnten unsere acht Turnerinnen nun an Gerätebahnen bestehend aus dem Schwebebalken, Boden, Barren und Synchronturnen zeigen, was sie in der kurzen Zeit gelernt hatten. Zusätzlich mussten sie sich in einem Vielseitigkeitswettbewerb messen, bei dem es einigen erstmalig gelang die Stangen bis zur Turnhallendecke zu erklimmen. Obwohl wir uns bei dem äußerst spannenden Sprintwettbewerb den ersten Platz sichern konnten, hat es insgesamt dann leider doch nur für den 6. Platz gelangt. Jetzt gilt es fleißig weiter zu üben, da wir vielleicht im nächsten Jahr mit mehr Turn- und Wettkampferfahrung besser Chancen haben.

Melanie Gold