Fünf aus der 10a beim Schul/Banker-Finale in Potsdam

„Happy Credits“ so lautete der Name der virtuellen Bank unserer Finalteilnehmerinnen im internationalen Planspiel „Schul/Banker“. Bereits seit 17 Jahren wird dieses anspruchsvolle Planspiel vom Verband der deutschen Banken durchgeführt. Aufgabe für die teilnehmenden Schülergruppen, in diesem Jahr 830 Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, war es u.a. Entscheidungen zur Kreditvergabe, Unternehmensstrategie, Durchführung von Bankgeschäften und zu Zinsspannen zu treffen.
In sechs Internetrunden in der Zeit von November bis März hatten sich 20 Teams für das Finale in Potsdam qualifiziert. Darunter auch „Happy Credits“ aus der Klasse 10a am Siebold-Gymnasium. Anna, Carla, Isabel, Antonia und Julika kämpften am 25. und 26. April 2015 in Potsdam um den Sieg. In fünf Entscheidungsrunden mit gesteigerten Anforderungen lieferten sie sich mit den anderen Gruppen einen sehr spannenden Wettstreit.
Bei der festlichen Preisverleihung in der Akademie der Wissenschaft in Berlin am 27. April durch Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes, und in Anwesenheit von Ingrid Arndt-Brauer, Vorsitzende des Finanzausschusses im Bundestag, wurden die Siegerteams ausgezeichnet. Zum Sieg reichte es nicht ganz, aber die „Happy Credits“ können mit dem erreichten Ergebnis sehr zufrieden sein. Neben dem harten Wettbewerb erlebten die Jugendlichen bei ihrem Aufenthalt in einem schönen Hotel (viel gutes Essen, Schwimmbad) am Templiner See ein interessantes Rahmenprogramm mit Gemeinschaftsspielen und einem Ausflug nach Potsdam inklusive der Besichtigung des Schloßparks Sans Souci.
Etwas müde aber mit vielen guten Eindrücken kehrten die Mädchen nach Würzburg zurück.

Glückwunsch für diese schöne Leistung!

D. Scheckeler