Alter Standort – Neuer Zweig

Schulleitung und Elternbeirat haben in enger Zusammenarbeit eine neue Perspektive für das Siebold-Gymnasium eröffnet. Künftig sollen Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe zwischen einem sprachlichen und einem wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Zweig wählen können.

Dieser einvernehmlichen Entscheidung ging eine Garantie der Stadt Würzburg für den jetzigen Standort am Rennweger Ring voraus. Diese Standortgarantie ermöglicht der Schule den Verbleib im Traditionsgebäude, in welchem seit diesem Schuljahr neben dem schon lange geplanten Neubau auch umfassende Renovierungsmaßnahmen vom Sachaufwandsträger durchgeführt werden.

Von der Angliederung des neuen Zweiges erhoffen sich alle Beteiligten eine Steigerung der Attraktivität des Siebold. Insgesamt bedeutet diese Hinzunahme eines zweiten Zweiges, dass auch Eltern am Siebold-Gymnasium erst nach drei Jahren festlegen müssen, ob ihr Kind zwei oder drei Fremdsprachen erlernen soll. Stimmt das Kultusministerium dem vom Elternbeirat unterstützten Antrag zu, profitieren die Schülerinnen und Schüler darüber hinaus von einer größeren Wahlmöglichkeit im Bereich der Fremdsprachen. So sollen neben den klassischen Basissprachen Latein, Englisch und Französisch die Schülerinnen und Schüler als dritte Fremdsprache auch Italienisch (bislang nur mit Englisch und Französisch kombinierbar) oder Spanisch wählen können.

Wie bisher soll damit das Siebold-Gymnasium als das Sprachengymnasium Würzburgs erhalten und gestärkt werden.

Schulleitung und Elternbeirat (in Person von Frau Leugner, und der Herren Rapps, Sommer und Leypold) feierten diese Entwicklung während des Schulfests mit einem (kleinen!) Glas Sekt.

von links: Hr Leypold, Fr Leugner, Hr Rapps, Hr Sommer

Und das bringt der neue Zweig:
Statt der dritten Fremdsprache (ab der 8. Klasse 4stündig) wird Wirtschaft und Recht (in der 8. Klasse 2stündig), Sozialkunde (in der 9. Klasse 2stündig) und Wirtschaftsinformatik (ab der 8. Klasse jeweils 2stündig) unterrichtet. Dazu kommen 2 sogenannte Profilstunden im wirtschaftskundlichen bzw. sozialkundlichen Bereich (in der 10. Klasse).