Reise in den Orient

Bericht vom Theaterbesuch der fünften Jahrgangsstufe:

Eine Reise in den Orient unternahmen 110 Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen, die am 24. und 25. November eine gelungene Inszenierung des Märchens “Kalif Storch” nach Wilhelm Hauff am Mainfranken Theater erleben konnten.

70 Minuten lang begeisterten in der Bearbeitung von Corinna Preisberg die verzauberte Eule Lusa, der böse Zauberer Kaschnur und das Herrscherteam von Bagdad, nämlich der Kalif mit seinem Großwesir, die beide in Störche verwandelt wurden, das junge Publikum.

Wie gut, dass am Ende das Zauberwort “Mutabor” – eine Erklärung der lateinischen Form wurde als kleiner Service für alle Latein-Lerner in die Aufführung integriert- nicht nur die Rückverwandlung in Menschen, sondern auch noch ein “Hochzeits-Happyend” ermöglichte – natürlich ohne den bösen Zauberer Kaschnur.

Im Unterricht werden die Fünftklässler weitere Märchen thematisieren, ihre Merkmale erforschen und sich womöglich selbst als Autoren moderner Märchen betätigen. Und bestimmt werden auch diese Märchen als “Wahrheiten in bunter Kleidung”, wie eine jüdische Geschichte erzählt, die Zuhörer verzaubern.

 G. Adelberger