Suchtprävention am Siebold

Im Rahmen der Suchtprävention finden in den nächsten Wochen folgende Veranstaltungen statt:

Übersicht:

14.2. Info „Illegale Drogen-Psychosen“ für die Schüler/innen der 9.Jahrgangsstufe
27.2-

2.3

Ausstellung zum Thema „Alkohol“ für die Schüler/innen der 7. und 8. Jahrgangsstufe
28.2. Elternabend zum Thema „Alkohol“ um 19.00 Uhr in der Mensa
12.3. Elternabend zum Thema „Spielzeug Computer“ um 19.00 Uhr in der Mensa

– Am 14.2.2012 spricht Herr Dr. Polak, Uni Würzburg, mit den Schülerinnen und Schülern der 9. Jahrgangsstufe über illegale Drogen und die Folgen des Konsums. Hier stehen keine strafrechtlichen Aspekte im Vordergrund, sondern die gesundheitlichen Folgen, wie z.B. Psychosen.

– Vom 27.2.-2.3. die Ausstellung NA toll (Wanderausstellung der LZG, Landeszentrale für Gesundheit in Bayern) zum Thema Alkohol für die Jahrgangsstufen 7 und 8. Die Schülerinnen und Schüler werden klassenweise- in Gruppen aufgeteilt- durch die Ausstellung von Diplom-Pädagoginnen der Suchtpräventionsfachstelle des Diakonischen Werks Würzburg geführt.

– Die Suchtpräventionsstelle des Diakonischen Werks Würzburg bietet einen auf die Ausstellung abgestimmten Elternabend an, der am 28.2. um 19.00 Uhr in der Mensa stattfindet. Die Eltern der Schüler und Schülerinnen der 7. und 8. Jahrgangsstufe sind hierzu besonders eingeladen; selbstverständlich können aber auch alle anderen interessierten Eltern kommen!

Am 12. März wird ein Elternabend stattfinden, der sich mit der nicht stofflichen Sucht „Computerspiele“ befasst. „Spielzeug Computer – faszinierende digitale Spielwelten, und wie wir damit umgehen lernen müssen.“ “Wohl kaum ein Thema hat in Familien derzeit ein größeres Konfliktpotential wie die Frage: Wie lang darf ich Computerspielen. Kinder lernen ihre Welt spielerisch kennen, so auch den Computer. Und sie wachsen auch in eine Welt hinein, in der der Computer selbstverständlicher Spielpartner für sie wird. Eltern sehen sehr skeptisch über die Schulter ihrer Sprösslinge und fragen sich, wie viel ist gut und ab wann muss man sich Sorgen machen. Der Vortrag möchte Einblicke geben in die sich ändernde “Spielwelten” von Kindern und Jugendlichen, Gefahren und Chancen thematisieren und Tipps für die Medienerziehung geben.“ Referent ist Lambert Zumbrägel, Medienfachberater des Bezirksjugendrings Unterfranken. Hierzu sind alle interessierten Eltern herzlich eingeladen!

Liebe Eltern, wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ursula Renninger, StR’in