SchülerFilmStadt Intensivfilmwoche

Seit dem Schuljahr 2011/2012 gibt es am Siebold Gymnasium eine Film-AG, bestehend aus zwölf Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgangsstufen 6-9. Unter der Leitung von Herrn Klement und Herrn Götz haben die Schülerinnen und Schüler ein Jahr lang mehrere kleine Filme entwickelt, vom Storyboard bis zum Filmen und anschließendem Schneiden.

Im Februar 2012 wurde bei einem dreitägigen Workshop auf Kloster Banz innerhalb kurzer Zeit ein kompletter Film entwickelt, bei dem den vorher zusammengestellten Gruppen ein Filmdozent der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt und ein professionell ausgebildeter Techniker zur Seite standen.

Dann haben die Schülerinnen und Schüler ein weiteres halbes Jahr an den Storyboards gearbeitet, damit bei der bevorstehenden Intensivfilmwoche alles glatt laufen konnte. Dabei bildeten sich drei Gruppen mit je einer Filmidee.

Darunter waren ganz unterschiedliche Handlungen wie z.B. eine Gruppe Physiker, die herausfinden, dass in naher Zeit die Welt untergehen wird. Die gesamte Menschheit gerät in Panik bis ein kleines Mädchen einen Fehler in der Formel der Physiker findet und sich das ganze als ein großes Missverständnis herausstellt.

Eine weitere Filmidee war: eine Frau überlässt in der Straßenbahn einem Mann ihren Fahrschein, den dieser unbemerkt verloren hatte. Einige Minuten zuvor brachte derselbe Mann diese Frau zu Fall und half ihr nicht auf, sodass diese beinahe die Straßenbahn verpasst. Um den nahenden Schaffner von dem fehlenden Fahrschein abzulenken, fängt die junge Frau an zu singen, was zur Folge hat, dass alle Fahrgäste begeistert mitmachen und der Schaffner das Kontrollieren vergisst.

Die letzte Filmidee hat wahrscheinlich am meisten mit Würzburg zu tun, denn der Würzburger Schutzpatron St. Kilian wird durch ein Versehen aus seiner Statue auf der Alten Mainbrücke in die Gegenwart geholt und muss nun den Schlüssel zurück in die Vergangenheit finden. Auf seiner Suche trifft er auf einige für ihn unbekannte Dinge, wie beispielsweise Motorräder oder Kanaldeckel.

Am Montag den 08.10.2012 fiel dann endlich der Startschuss zur Intensivfilmwoche in der die drei Gruppen ihre selbst ausgedachten Filmideen in die Tat umsetzten. Dabei half eine Crew, bestehend aus filmerfahrenen Leuten, die teilsweise ehemalige Schüler des Siebold Gymnasiums waren.

Am Freitag, den 12.10.2012 fand dann in der Mensa die Premiere der in dieser Woche produzierten Filme mit allen Mitwirkenden und vielen interessierten Gästen statt. 

Mehr Informationen zu dem Projekt und die vollständigen Kurzfilme auf www.schuelerfilmstadt.de

Mirjam Dietrich