Stadt der jungen Forscher 2014

Projektbeschreibung: Die faszinierende Welt der Blütenpflanzen

Viele Blütenpflanzen erfreuen uns mit ihren farbenfrohen Fortpflanzungsorganen und stehen am Anfang der Nahrungsketten. Damit bilden sie auch für uns Menschen die Lebensgrundlage.

„Was macht Blütenpflanzen so erfolgreich?” Antworten suchen 12 W-Seminaristen mit diesen Schwerpunkten:

1. Blütenökologie: (Kooperationspartner: Dr. Vogg, Dr. Spaethe)
„Welche Blüten werden von welchen Insektenarten bevorzugt aufgesucht, und wieso? An welchen Blütensignalen orientieren sich welche Insekten? Wie minimieren Blütenpflanzen ihre Investitionen für ein erfolgreiches Anlocken von Insekten?” Freilandbeobachtungen, eine Analyse der Nektarproduktion sowie das Vermessen von Blüten und Mundwerkzeugen ausgewählter Pflanzen- bzw. Insektenarten sollen Antworten liefern.

2. Angepasstheit an verschiedene Lebensräume: (Dr. Vogg, PD Dr. Becker)
In wie weit kann die Angepasstheit von Blütenpflanzen an Standorten mit unterschiedlicher Wasserversorgung anhand der Anatomie der Blätter gezeigt werden? Unser methodischer Ansatz: Selbst angefertigte Präparate werden dazu mikroskopiert und dokumentiert.

3. Pflanzeninhaltsstoffe: (Dr. Gresser)
Ätherische Öle aus Heilpflanzen werden mit Wasserdampfdestillation isoliert und chromatografisch analysiert. Ihre antibakterielle Wirkung soll mit mikrobiologischen Versuchen überprüft werden.

Meilensteine:
19.11.2013: Exkursion in den Botanischen Garten: Angepasstheiten in tropischen Vegetationssystemen (Dr. Gerd Vogg)
03.12.2013: Wasserdampfdestillation und Gewinnung von ätherischen Ölen
22.01.2014: Pflanzenphysiologisches Praktikum (PD Dr. Dirk Becker) am Lehrstuhl für Botanik I, Uni Würzburg
Februar 2014: Ausstellung „Projekt Blütenpflanzen” im Siebold-Gymnasium

Wasserdampfdestillation (Bild: M.-C. Stuis)

Bild: M. Porsch