Schüleraustausch mit Frankreich

Am Samstag,15.2.2014 treten 33 Schülerinnen und Schüler der achten Klassen in Begleitung von Frau Rößner und Frau von Castell die große Reise nach Angers in Westfrankreich an. Dort werden sie gegen Abend von ihren französischen Austauschpartnern erwartet und empfangen.
Es ist das erste Mal, dass das Siebold-Gymnasium einen Austausch mit dem Collège Jean Monnet in Angers organisiert.
Highlights der Reise sind der Besuch zweier Loire-Schlösser, der Städte Angers und Nantes sowie der Reitschule in Saumur. Außerdem werden die Schülerinnen und Schüler natürlich Gelegenheit haben, den ( Schul-) Alltag von gleichaltrigen französischen Jugendlichen mit zu erleben, wenn sie mit diesen die Schule besuchen und bei deren Familien wohnen.
Die französischen Gäste werden von 22. bis 29. März in Würzburg sein.
hier sind die täglichen Berichte der Achtklässler:

Freitag, 21.2.2014: Heute früh sind wir gleich mit einem Reisebus am College losgefahren, um die Reitschule “Le Cadre Noir de Saumur” zu besichtigen. Dort bekamen wir eine Führung, bei der wir erfahren haben, dass es in dieser Reitschule 400 Pferde gibt und nur hochprofessionelle Reiter aufgenommen werden. Danach hatten wir ca. 2 Stunden Freizeit in dem Städtchen Saumur, bevor wir das Schloss “Brézé” besichtigten. Den Abend verbrachten alle in den Familien. Viele sind enttäuscht, dass es morgen schon wieder Richtung Würzburg geht, aber alle freuen sich auch auf das Wiedersehen mit den Familien.

Marie 21.2.2014 23:05

Donnerstag, 20.2.2014: Als erstes waren alle bei ihren Austauschschülern im Unterricht. Danach sind wir in das Einkaufszentrum “Carrefour” gegangen und hatten eine Stunde Zeit um etwas zu kaufen. Die französischen Austauschpartner hatten noch Unterricht. Nachdem wir wieder an der Schule angekommen waren, haben wir in der Kantine zu Mittag gegessen. Es gab Pommes,Gemüse und Fleischbuletten. Darauffolgend sind wir mit dem Bus in das Zentrum von Angers gefahren und hatten noch eine Stunde Freizeit bevor wir in das Museum “Jean Lurçat” gegangen sind, wo wir noch Fragen beantworten mussten. Danach sind wir mit dem Bus zur Schule zurück gefahren und sind mit unseren Austauschpartnern nach Hause gefahren.

[Hinweis: Das musée Jean Lurçat zeigt zeitgenössische Wandteppiche von J. Lurçat z.B. den “Gesang der Welt” über das 20. Jahrhundert in einem Spital aus dem 12. Jahrhundert]

Stephanie und Louisa 20.2.2014 20:53

Mittwoch, 19.2.2014: Der Tag fing bei vielen mit einem gemütlichen Frühstück an. Danach gingen die Schüler mit ihrem Austauschpartner in die Schule. Von dort aus sind die Deutschen mit dem Bus zum Rathaus gefahren und haben dort einen Film über die Stadt gesehen. Anschließend spazierten sie, nach einer kurzen Busfahrt, zum Schloss “Le Château d’Angers” , welches sie mit einem Audio-Guide besichtigten. Dafür war ca. eine Stunde Zeit. Den Nachmittag durfte jeder selber gestalten und in der Gastfamilie verbringen.

Sophie 19.2.2014 20:14

Dienstag, 18.2.2014: Am heutigen Tag stand für uns und unsere Austauschpartner eine Fahrt ins 90 Kilometer entfernte Nantes an. Schon auf der Hinfahrt mit dem Bus hatten wir viel Spaß, da sich zeigte, dass einige der Franzosen und Deutschen gerne sangen (obwohl es eher schlimm, als gut klang). In Nantes hatten wir nach einer Besichtigung des wundervollen Chateaus und der Innenstadt die Möglichkeit vom Place de Commerce eine Stunde lang in kleinen Gruppen durch die Stadt zu bummeln. Um die schönen Plätze, Brunnen und die anderen Sehenswuerdigkeiten zu erreichen, mussten wir durch zahlreiche Gassen schlendern. Gegen 14:00 Uhr gingen wir dann zum “Machines de l’ile”, wo wir einen riesigen Elefanten (der sogar laufen konnte(!)) betrachteten und eine Karussellfahrt, in Wägen, die wie unheimliche Tiefseefische aussahen erleben durften. Danach bekamen wir noch eine Führung, bei der uns neue Projekte gezeigt wurden.

Max & Ferdi 18.2.2014 22:01

Montag, 17.2.2014: Nach einem kurzen Frühstück in der Mensa des collège Jean Monnet, bestehend aus Croissant und Pain au Chocolat, besuchten wir verschiedene Unterrichtsstunden. Nach drei Stunden in den Klassen gingen wir wieder in die Schulmensa, wo wir gemeinsam unser Mittagessen einnahmen.
Es bestand aus paniertem Fisch, Ratatouille und Bohnen. Als Nachtisch gab es Bananen mit Schokolade.
Nachdem wir die einstündige Mittagspause auf dem Pausenhof verbracht hatten, ging es in die Stadt. Dort brachen wir in Achtergruppen zu einer Rallye auf, die uns zu den verschiedensten Sehenswürdigkeiten von Angers führte. Unter anderem sahen wir das Schloss, mehrere Springbrunnen und eine Kathedrale.
In Angers konnten wir auch viele kleine Läden mit französischen Spezialitäten aus der Region entdecken.
Alles in allem ein sehr gelungener Tag.

Laura 17.2.2014 17:30

Sonntag, 16.2.2014: Am Morgen waren wir an der Loire. Es war ein sonniger Tag und viele Leute sind dort spazieren gegangen. Später waren wir noch in einer riesigen Eishalle. Heute war einfach der Hammer und ich wünsche mir, dass jeder Tag so wird wie der heutige.

Bodo 17.2.2014 21:55