Juli

Hier das Monatsgedicht aus der 8a:

Eis schleckend kommt er,
Erdbeer und Schoko-Münder,
lässt er wachsen.
Doch ist er zu warm,
macht er alles zunichte,
was die Monate davor wachsen ließen.

Er liebt das Meer so sehr.
Ist er da, erlösen uns
Meer und Seen,
wunderbar kühl.
Er färbt uns mit seiner Kraft,
braun oder krebsrot, aufgepasst!

Die Sonne umarmt alles,
sie grillt die Welt.
Die Flüsse schenken Wasser
dem Himmel,
der es ihnen an anderen Orten
wieder zurückgibt.