INSS 2019 in Hradec Králové

Das 23. Internationale Naturwissenschaftliche Schülerseminar findet in diesem Jahr vom 12. bis 21. Oktober in Hradec Králové statt. An diesem Seminar nehmen 12 tschechische SchülerInnen sowie je sechs englische und deutsche SchülerInnen aus den Projektschulen (Gymnázium Boženy Němcové in Hradec Králové, AKS Lytham independent school und Siebold-Gymnasium Würzburg) teil.
Hier folgen Berichte von den einzelnen Tagen:


Am Samstag, den 12.10.2019 fuhren wir mit dem Bus von Würzburg nach Hradec Králové und erreichten nach achtstündiger Busfahrt unser Ziel. Wir wurden herzlich von unsreren Gasteltern und Austauschpartnern empfangen. Am Sonntag unternahm jeder mit seiner Gastfamilie einen Ausflug. Ein Highlight war das berühmte Pferderennen in Pardubice. Neben schnellen Reittieren und Souvenirs konnten auch tschechische Leckereien wie z.B. Lángos genossen werden. Am Abend gab es in den Gastfamilien ein üppiges Abendessen und danach wurde in den Familien gespielt. Gespannt warteten wir auf den Beginn des Seminars am Montag.


Am Montag, den 13.10.2019 trafen wir uns um 8 Uhr mit den tschechischen Teilnehmern in der Schule. Mit kleinen Spielen prägten wir uns die Namen der Anwesenden ein z. B. Happy Honza, Nervous Norbert, Normal Nils, Jealous Jonathan… Es folgten Experimente mit Lichtstrahlen an Spiegeln und optischen Linsen. Das Mittagessen nahmen wir mit unseren jeweiligen Austauschpartnern an einem der beiden Mensen ein. Nachmittags fuhren wir in das 20 Busminuten entfernte Kohlekraftwerk Opatovice. Dort hatten wir eine dreistündige Führung bei der wir den Aufbau eines Heizkraftwerks kennenlernten und uns mit Umweltfragen der Strom- und Wärmeproduktion aus Kohle auseinandersetzten. Danach konnten wir in unsere Gastfamilien zurückkehren und dort den Abend verbringen.


Am Dienstag-Morgen, 14.10.2019 haben wir in der Schule zuerst das Thema Optik vom Vortag weitergeführt. Das heißt, wir haben die Funktionsweise von konkaven Lisen mit positiven Brennweiten und konkaven Linsen dh. mit negativen Brennweiten im Teleskopen untersucht. Interessant war, dass im Teleskop, welches nach Galileo Galilei benannt wurde, eine positive und eine negative Linse benutzt werden. Wohingegen im Kepler’schen Teleskop von zwei konkaven Linsen Gebrauch gemacht wird. Es war uns möglich durch verschiedene Teleskope zu blicken. Dann haben wir uns dem Thema Bewegung und Geschwindigkeit zugewendet. Mithilfe einer Computersoftware und einer Lichtmessstation konnten wir die mittlere Geschwindigkeit eines Fingers zu ermitteln, wenn er die Lichtschranke gekreuzt hat. Ähnliche Versuchsaufbauten hatten wir auch mit der Pulsmessung sowie mit einer Kugelbahn. Als letztes Experiment des heutigen Tages hat uns die tschechische Physiklehrerin Dasha ein Graph zu der Geschwindigkeit einer luftbetriebenen Holzbahn zeichnen lassen. Als nächstes gab es Mittagessen in der Kantine. Nach einer langen Mittagspause war Treffpunkt am Busbahnhof. Von dort aus fuhren wir mit dem Bus zum Kriegsmuseum “1866 Chlum”. Vor Ort wurde uns zuerst eine Zusammenfassung des sogenannten deutschen Bruderkrieges zwischen Östereich-Ungarn und Preußen in Form eines Filmes gezeigt. Dieser Krieg, den die Preußen überlegen gewonnen haben, war sehr wichtig für heutige Verhältnisse in Europa. Im Anschluss daran konnten wir das angeschlossene Museum und zwei Erinnerungsdenkmäler besichtigen. Weil am Abend die englischen Austauschschüler ankommen, verbringen wir einen freien Abend mit unserer Gastfamilie.


Am Mittwoch, den 15.10.2019, starteten wir den Tag mit einer kleinen Sightseeingtour zum weißen Turm in Hradec Králové. Nachdem wir die Aussicht genossen hatten, wobei uns auch das regnerische Wetter nicht stören konnte, gingen wir in die Schule. Dort durften wir-zur Freude aller-Experimente mit Trockeneis durchführen. So versuchten wir zum Beispiel aus Sahne und Kakaopulver Eis zu machen und wagten uns unter der fachkundigen Anleitung der Lehrer sogar an die Herstellung eines Kometen. Besonders beeindruckend war eine Vorführung durch Herrn Honza Veselý, der eine Handvoll Trockeneis in eine Plastik-Flasche füllte. Eine kleine Menge Wasser war auch noch in der Flasche. Während das Trockeneis recht schnell schmolz und zu gasförmigem CO2 wurde, erhöhte sich der Druck in der Flasche. Der große Druck ließ die Flasche dann explodieren. Zum Glück konnte Herr Veselý die Flaschen rechtzeitig weit genug weg werfen, wobei eine noch im Flug mit lautem Knall zerplatzte. Danach schlossen wir den Tag mit einigen sportlichen Wettkämpfen ab.


Am Donnerstag, den 16.10.2019, starteten wir den Tag an der naturwissenschaftlichen Fakultät der im Jahr 2000 neu gegründeten Universität von Hradec Králové. Dort löste eine Gruppe zuerst mit Hilfe der Mathematik knifflige Rätsel zu Chiffren und Codes. Die andere Gruppe experimentierte in einem Physik-Labor. Nach der Mittagspause durften wir zur Freude aller mit Röntgen-Strahlen durch eine Packung mit unbekanntem Inhalt leuchten und raten, was sich in der Packung verbirgt. Außerdem beobachteten wir Spuren radioaktiver Teilchen in einer Nebelkammer. Wir nutzten das schöne Wetter für einen Spaziergang entlang der Ufer von Labe (Elbe) und Orlice (Adler) und trafen dabei unter anderem auf Nutrias und Nilgänse. Als wir wieder in der Schule waren, haben wir alle zusammen gegrillt und gemeinsam gespielt. Am späten Nachmittag besuchten wir ein Minikonzert mit dem Schulchor, der extra für uns in der Schule geblieben ist.