10a und 10c in “Carmen”

Und Carmen starb ein zweites Mal…
Am Sonntag, 1.3. besuchten 24 Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a und 10c zusammen mit ihrem Musiklehrer J. Krumm eine Aufführung der Oper „Carmen“ von G. Bizet am Mainfranken Theater Würzburg. Das Werk, das in französischer Sprache aufgeführt wurde, war zuvor ausführlich im Musikunterricht behandelt worden, wodurch die Schülerinnen und Schüler einen direkten Vergleich zwischen der “Carmen”, die im Unterricht besprochen wurde, und der „Live“-Version im Theater ziehen konnten.
Eindrucksvoll waren die Gesangs- und Schauspielleistungen der einzelnen Darsteller. Die besondere Frage des Abends klärte sich erst gegen Ende des Stückes: Welcher Lehrer des Siebold-Gymnasium spielt in der Oper mit? Diese Aufgabe war nicht leicht zu lösen, aber das versprochene Eis für denjenigen, der es als erster herausfindet, wird demnächst eingelöst werden…
Auch die Orchestrierung wurde von den Schülern verfolgt. Besonders in der Ouvertüre, in der die einzelnen Charaktere der Hauptpersonen bereits vorgestellt werden, konnten orchestertypische Eigenschaften verfolgt werden.
Nach drei Stunden kam dann das Ende: Carmen wurde erstochen –  für uns zum zweiten Mal, da wir die Geschichte ja bereits aus dem Musikunterricht kannten.
Für die Schülerinnen und Schüler interessant war sicherlich die Altersstruktur der Theaterbesucher,  denn das Publikum setzte sich tatsächlich fast ausschließlich aus der Generation 60+ zusammen. Eine Beobachtung, die im Musikunterricht diskutiert werden wird.
Alles in Allem ein interessanter Nachmittag, der sicherlich in Erinnerung bleiben wird.